Gesunde Ernährung

Abnehmen mit grünem Tee

Abnehmen mit grünem Tee
von Susanne

Im Internet tauchen gefühlt täglich neue Lebensmittel auf, die ein schnelles Abnehmen versprechen. Grüner Tee ist eines davon. Seine gesundheitsfördernde Wirkung ist schon seit längerem bekannt, außerdem liefert er sehr viele wichtige Nährstoffe für den Körper. Die Bezeichnung Superfood – oder besser gesagt Superdrink – hat grüner Tee also sicherlich zu Recht. Was ist aber dran an der These, dass er ebenso die Fettpölsterchen purzeln lässt? Stimmt auch diese Behauptung über Grüntee wäre das zu schön, um wahr zu sein. Wir haben uns auf Spurensuche gemacht, um Licht ins Dunkel zu bringen.

Was ist grüner Tee?

Grüne und schwarze Teeblätter stammen von derselben Teepflanze, unterscheiden sich jedoch in ihrer Verarbeitung und damit im Geschmack. Während Schwarztee fermentiert wird, werden die Blätter des grünen Tees kurz erhitzt und dann getrocknet. Dadurch behält die grüne Variante ihre vielen nützlichen Inhaltsstoffe wie beispielsweise Polyphenole. Hierbei handelt es sich um sogenannte Antioxidantien, die unsere Zellen vor den allseits gefürchteten freien Radikalen schützen. Ein absoluter Pluspunkt für den grünen Tee. Ein kleines bisschen Recherchearbeit ist dennoch nötig: Der Grüntee unterscheidet sich in viele verschiedene Sorten, die allesamt andere Wirkungen haben. Aber keine Angst, darauf gehen wir nachher noch näher ein.

Wie unterstützt Grüntee mich beim Abnehmen?

Okay, wir wissen nun, dass Grüntee ein natürliches Wundermittel ist. Aber schmackhaft und gut für die Figur? Das ist zu viel des Guten! Oder? Welche Auswirkungen regelmäßiges Trinken von Grüntee auf deine Fettpölsterchen hat, erfährst du jetzt.

Grüner Tee ist ein kalorienarmes Getränk. Daher ist es ideal für eine Diät geeignet, da es die Energiebilanz des Tages kaum beeinflusst. Die reichhaltigen pflanzlichen Inhaltsstoffe kurbeln außerdem deinen Stoffwechsel an. Grüntee wirkt effektiv gegen Heißhunger, da er Bitterstoffe besitzt, die diesen zügeln. Als wäre das nicht genug, wirken sich diese sekundären Pflanzenstoffe auch noch positiv auf die Leber und den Hormonhaushalt aus.

Du bist immer noch nicht überzeugt? Dann lies weiter! Die positiven Effekte auf das Idealgewicht werden nun im Einzelnen erklärt.
Diese Wirkungen werden durch zahlreiche Studien gestützt. Die Kombination aus Koffein und sogenannten Catechinen ist im Speziellen verantwortlich für die Diättauglichkeit des Tees. Sie reduzieren die Aufnahme und Verdauung von Fett im Magen, hemmen Enzyme, regen den Stoffwechsel an und erhöhen den Grundumsatz eines Menschen. Alles sehr wichtige Faktoren auf dem Weg zu deiner Traumfigur. Wichtig zu erwähnen ist, dass diese Auswirkungen in Studien mit Menschen beobachtet wurden und daher als relativ sicher gelten.

Bitterstoffe gegen Heißhunger:

Besonders die Sorten Sencha, Benifuuki und Bancha weisen hohe Mengen an Bitterstoffen auf. Verzehrt man diese regelmäßig, verändert sich unser Geschmacksempfinden auf der Zunge. Sehr süße Speisen werden als weniger gut empfunden, wohingegen eher bittere Mahlzeiten besser schmecken.

Dies wirkt als Bollwerk gegen Heißhungerattacken. Verzichten wir auf süße Snacks, hat dies direkten Einfluss auf unsere Insulinproduktion und damit auf die Fettverbrennung.

Heißhungerattacken entstehen meist aus einem Teufelskreis heraus. Die Aufnahme und Verarbeitung der Nahrung im Darm ist gestört und damit kommen die benötigen Nährstoffe nicht in ausreichender Menge bei uns an. Dies führt wieder zu Heißhunger, da der Körper nach “mehr” verlangt. Grüner Tee kann dabei helfen, dieses sensible Zusammenspiel verschiedener Organe zu regulieren und deinen Stoffwechsel wieder effizient arbeiten zu lassen.

Kleiner Fakt am Rande: Bitterstoffe kommen in unserer heutigen Ernährung so gut wie nicht mehr vor. Die Geschmacksrezeptoren verkümmern dadurch immer mehr, was unsere Geschmackswahrnehmung verzerrt. Hier ist die gute Nachricht: Durch Konsum von Bitterstoffen kannst du deine Rezeptoren “trainieren” und wiederaufbauen.

Frei von der Leber weg: gesunde Leber durch grünen Tee.

Die Leber ist der zentrale Punkt des menschlichen Stoffwechsels. Funktioniert dieses System ist dies ein gutes Fundament, um die Traumfigur auf gesundem Weg zu erreichen. Deine Leber liebt Bitterstoffe und Antioxidantien. Trinke also regelmäßig grünen Tee. Hier eignen sich vor allem die Sorten Sencha und Benifuuki.

Grüner Tee und Hormone.

Der sekundäre Pflanzenstoff EGCG spielt beim Abnehmen eine zentrale Rolle. Vor allem in den Wechseljahren hilft es dabei, den Hormonhaushalt von Frauen zu regulieren. Insbesondere das weibliche Hormon Östrogen in zu großen Mengen kann eine Ursache für Übergewicht sein, da es für eine übermäßige Fetteinlagerung im Körper verantwortlich ist. Die Sorten Sencha, Matcha und Benifuuki können dein Hormonsystem dabei unterstützen, sein natürliches Gleichgewicht zu finden.

Abnehmen mit Grüntee: Worauf ist zu achten?

Setzt man bei der Gewichtsreduktion auf Grüntee, gilt es den ein oder anderen Punkt zu beachten. Generell ist es wichtig, regelmäßig grünen Tee zu trinken. Außerdem spielen die richtige Kombination, Dosierung und Zubereitung eine wichtige Rolle, um in den Genuss aller genannten Effekte zu kommen.

Grundsätzlich ist entscheidend, beim Kauf von grünem Tee auf gute Qualität zu setzen. Je nach Tee können Wirkung und Inhaltsstoffe sehr variieren, daher empfiehlt es sich auf einen Wirkungsgrad über 90% zu achten. Dies entspricht Premium Qualität. Hast du nachhaltigere Probleme mit deinem Stoffwechsel empfiehlt sich sogar ein Wirkungsgrad von mehr als 95%.

Darüber hinaus bietet sich auch eine spezielle Kombination verschiedener Grünteesorten an. Die einzelnen Sorten bestehen aus verschiedenen Inhaltsstoffen und haben daher abweichende Wirkungsweisen auf den Körper. Kombiniert man diese optimal, ergeben sich daraus mehr positive Effekte.

Die besten Sorten zur Gewichtsreduktion:

Sencha Tee: Er ist der “Alleskönner” unter den Grünteesorten. Der regelmäßige Genuss von Sencha Tee hat positive Effekt auf die Leber, das Herz – Kreislaufsystem und die Abwehrkräfte. Er unterstützt außerdem den Fettstoffwechsel.

Gyokuro: Durch eine besondere Anbautechnik besitzt er viele wertvolle Inhaltsstoffe. Er wird eingesetzt bei Nierenerkrankungen und wirkt sich positiv auf den Zuckerstoffwechsel aus.

Bancha Tee: Er hilft primär den Säure-Base-Haushalt im Körper zu regulieren. Ein übersäuerter Organismus kann ein schwerwiegender Stolperstein auf dem Weg zu deiner Traumfigur sein. Gönne dir also regelmäßig eine Tasse Bancha Tee.

Matcha: Matcha Grünteepulver wirkt gezielt gegen freie Radikale im Körper, die den Stoffwechsel stark beeinträchtigen können. Außerdem bewirkt es eine Erhöhung des Grundumsatzes, das heißt du verbrennst täglich mehr Kalorien.

Benifuuki-Pulver: Benifuuki besitzt sehr spezielle Inhaltsstoffe, da es durch eine Verbindung zweier Grünteesorten hergestellt wird. Bitterstoffe sind ein zentraler Bestandteil von Benifuuki. Diese unterstützen die Leber in ihrer Funktion.

Hoodia Tee: Hoodia Tee ist eine gute Unterstützung während einer Diät, da es den Appetit zügelt. Gleichzeitig sorgt es für bessere Stimmung und hilft dir somit auch auf psychischer Ebene dein Idealgewicht zu erreichen. Hier sollte auf kultivierten Anbau geachtet werden, da die Pflanze unter Artenschutz steht.

Beispiel Dosierung grüner Tee

Beispielsdosierung zur Unterstützung des Stoffwechsels, der Verdauungsorgane, Leber und Darmflora:

  • Trinke täglich die drei wichtigsten Grünteesorten: Gyokuro, Sencha und Bancha
  • Dosierung: zwei bis drei Teelöffel Tee auf 0,3 – 0,4 l Wasser
  • Nimm zwei bis dreimal pro Woche das Grünteepulver Matcha ein.
  • Mische die drei Teesorten mit anderen genannten Produkten für eine perfekte Kombination.

Weiterführende Informationen zur Dosierung unter:
www.gruenertee.com

Richtige Zubereitung

Um die positiven Effekte auf den Stoffwechsel zu nutzen, muss bei der Zubereitung auf die optimale Wassertemperatur geachtet werden. Ist diese zu heiß, werden die empfindlichen Inhaltsstoffe des Tees verbrannt. Diese fühlen sich bei einer Temperatur um die 70 bis 80 Grad Celsius am wohlsten, bei ausgewählten japanischen Sorten darf es sogar etwas weniger sein. Das Wasser sollte also etwas abgekühlt werden. Ein Wasserthermometer hilft dabei, die guten Eigenschaften des Grüntees zu bewahren.

Wie viel kann ich mit grünem Tee abnehmen?

Viele Studien belegen die positiven Wirkungen von grünem Tee auf Grundumsatz, Fettstoffwechsel und Gewichtsreduktion. Allerdings solltest du hier nicht nach dem Motto “Viel hilft viel!” vorgehen. Es ist nicht bewiesen, dass mehr Grüntee dein Fett besser schmelzen lässt. Ein regelmäßiger und stetiger Genuss ist hier ratsam.

Du solltest morgens, mittags und abends grünen Tee trinken und zwei bis dreimal die Woche Matcha Pulver einnehmen. Mit der oben beschriebenen Kombination bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite und kommst deinem Wunschgewicht ein ganzes Stück näher.

Die Wirkung des Tees setzt erfahrungsgemäß recht schnell ein. Erste positive Effekte auf Grundumsatz und Stoffwechsel zeigen sich bereits innerhalb der ersten beiden Wochen. Eine regelmäßige, tägliche Einnahme ist hier entscheidend.

Achtung: Grüner Tee ist nicht das Allheilmittel gegen Fettpölsterchen. Übergewicht ist von vielen Faktoren abhängig. Grüntee ist eine super Unterstützung, allerdings solltest du nicht alles auf eine Karte setzen. Wie im Kartenspiel reicht es nicht aus, nur eine gute Karte auf der Hand zu haben. Viel mehr solltest du auf ein ausgewogenes Blatt setzen.

Fazit: Grüner Tee – ein (fast) Alleskönner

Grüner Tee ist der Allrounder unter den Teesorten und gilt als Gesundheitsbooster, Anti-Aging-Mittel und sogar als Geheimtipp für Diäten. Trinkst du ihn regelmäßig in der richtigen Kombination, machst du schon viel richtig und gibst deinem Körper die optimale Unterstützung zur Aufrechterhaltung deiner Gesundheit.

Trotz der vorangegangenen Lobeshymnen: Grüner Tee ist bei der Abnahme von Körperfett ein Zahnrad in einem großen Getriebe. Dein Körper ist mit guten Inhaltsstoffen versorgt und du hilfst ihm dabei gut zu funktionieren und Fett zu verbrennen. Treibst du aber keinen Sport oder ernährst dich von Fast Food, wird dich auch grüner Tee nicht zu deiner gewünschten Figur bringen.

Richte also alle Zahnräder – Sport, Schlaf, Ernährung, Unterstützung durch Grüntee – auf dein Ziel aus. Dann wirst du mit grünem Tee einen mächtigen Verbündeten im Kampf gegen deine Kilos haben.

Quelle:
www.gruentertee.com
www.fitforfun.de
www.focus.de

Über den Autor

Susanne

Hallo, mein Name ist Susanne und bin 42 Jahre alt. Ich habe bereits 30kg in nur 4 Monaten abgenommen. Dabei musste ich weder hungern, verzichten noch einer komplizierten Diät folgen. Dabei hatte ich eine wirkungsvolle Unterstützung von einigen "Abnehmpillen" ohne die der Weg nicht so einfach wäre. Genau diesen Weg möchte ich mit Dir teilen und durch meine Geschichte Dich zum Nachmachen animieren!
[Wie ich das geschafft habe - Introartikel]

Einen Kommentar hinterlassen