Supplements

Was sind Kohlenhydratblocker und funktionieren sie?

kohlenhydrate blocker
von Susanne

Kohlenhydratblocker sind eine Art von Nahrungsergänzungsmitteln. Sie wirken jedoch anders als die meisten anderen Gewichtsabnahme-Pillen auf dem Markt.

Sie blockieren die Verdauung von Kohlenhydraten und ermöglichen es Ihnen offenbar, Kohlenhydrate ohne (einige) der unerwünschten Kalorien zu essen.

Aber sind sie wirklich so nützlich, wie sie klingen? Dies ist ein detaillierter Überblick über Kohlenhydratblocker und ihre Auswirkungen auf Ihre Gesundheit und Ihr Gewicht.

Wer auf der Suche nach einem wirkungsvollen Abnehm-Mittel ist sollte sich unbedingt den Artikel “Susannes unglaubliche Erfahrungen mit Abnehmpillen” durchlesen. Dort stelle ich transparent meine erfolgreichste Abnehmpillen-Diät vor und gehe auf wirkungsvolle Präparate ein.

Was sind Kohlenhydratblocker?

Kohlenhydratblocker, auch als Stärkeblocker bekannt, können helfen, die Enzyme zu blockieren, die für die Verdauung bestimmter Kohlenhydrate benötigt werden.

Einige Typen werden als Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsabnahme verkauft. Sie werden aus einer Gruppe von Verbindungen hergestellt, die als Alpha-Amylase-Hemmer bezeichnet werden und natürlicherweise in bestimmten Nahrungsmitteln vorkommen.

Diese Verbindungen werden gewöhnlich aus Bohnen extrahiert und als Phaseolus vulgaris-Extrakt oder Extrakt aus weißen Kidneybohnen bezeichnet (1).

Andere gibt es in Form von verschreibungspflichtigen Medikamenten, die als Alpha-Glucosidase-Hemmer (AGI) bezeichnet werden und zur Behandlung von hohem Blutzucker bei Typ-2-Diabetikern eingesetzt werden (2).

In diesem Artikel bezieht sich der Begriff Kohlenhydratblocker auf das Nahrungsergänzungsmittel, das Bohnenextrakt enthält, und nicht auf die verschreibungspflichtigen Medikamente.

Bei dem in diesem Artikel besprochenen Typ von Carb-Blocker handelt es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsabnahme, das aus Bohnen extrahiert wird.

Zusammenfassung

Wie wirken Kohlenhydratblocker

Verdauliche Kohlenhydrate können in zwei Hauptgruppen unterteilt werden: einfache und komplexe Kohlenhydrate.

  1. Einfache Kohlenhydrate kommen von Natur aus in Lebensmitteln wie Obst und Milchprodukten vor. Sie kommen auch in verarbeiteten Lebensmitteln wie Limonaden, Desserts und sogar in aromatisiertem Joghurt vor.
  2. Komplexe Kohlenhydrate hingegen finden sich in Nahrungsmitteln wie Nudeln, Brot, Reis und stärkehaltigem Gemüse wie Kartoffeln. Komplexe Kohlenhydrate bestehen aus vielen einfachen Kohlenhydraten, die zu Ketten miteinander verbunden sind, die von Enzymen aufgespalten werden müssen, bevor sie absorbiert werden können.

Kohlenhydratblocker enthalten Substanzen, die einige der Enzyme hemmen, die diese komplexen Kohlenhydrate abbauen (3).

Infolgedessen gelangen diese Kohlenhydrate dann in den Dickdarm, ohne aufgespalten oder absorbiert zu werden. Sie tragen keine Kalorien bei und erhöhen den Blutzuckerspiegel nicht.

Kohlenhydratblocker hemmen Enzyme, die komplexe Kohlenhydrate verdauen, und verhindern so, dass die Kohlenhydrate Kalorien liefern oder den Blutzucker erhöhen.

Zusammenfassung

Kohlenhydratblocker können bei der Gewichtsabnahme helfen

Kohlenhydratblocker werden gewöhnlich als Hilfsmittel zur Gewichtsabnahme vermarktet. Sie werden so beworben, dass man so viele Kohlenhydrate essen kann, wie man möchte, ohne dass sie Kalorien liefern. Ihre Wirksamkeit kann jedoch begrenzt sein, und Studien liefern widersprüchliche Ergebnisse.

Wie wirksam sind Kohlenhydratblocker?

Kohlenhydratblocker verhindern nur, dass ein Teil der Kohlenhydrate, die Sie essen, verdaut wird. Im besten Fall blockieren sie anscheinend 50-65% der kohlenhydratverdauenden Enzyme (4).

Es ist wichtig zu beachten, dass die Hemmung dieser Enzyme nicht unbedingt bedeutet, dass der gleiche Anteil der Kohlenhydrate blockiert wird.

Eine Studie, die einen starken Kohlenhydratblocker untersuchte, fand heraus, dass er zwar 97% der Enzyme hemmen konnte, aber nur 7% der Kohlenhydrate daran hinderte, absorbiert zu werden (5).

Dies könnte darauf zurückzuführen sein, dass Kohlenhydratblocker die Aufnahme von Kohlenhydraten nicht direkt verhindern. Sie können lediglich die Zeit verlängern, die die Enzyme benötigen, um sie zu verdauen.

Hinzu kommt, dass die komplexen Kohlenhydrate, die von den Kohlenhydratblockern betroffen sind, bei den meisten Menschen nur einen Teil der Kohlenhydrate in der Ernährung ausmachen.

Für viele Menschen, die versuchen, Gewicht zu verlieren, sind die zugesetzten Zucker in verarbeiteten Lebensmitteln ein größeres Problem. Bei den zugesetzten Zuckern handelt es sich in der Regel um einfache Kohlenhydrate wie Saccharose, Glukose oder Fruktose. Diese werden durch Kohlenhydratblocker nicht beeinträchtigt.

Kohlenhydratblocker blockieren nur einen kleinen Prozentsatz der Kohlenhydrate, und ihre Wirksamkeit hängt von der Art der Kohlenhydrate ab, die Sie essen.

Zusammenfassung

Was besagt die Evidenz?

Mehrere Studien zeigen, dass Kohlenhydratblocker zu einer gewissen Gewichtsabnahme führen können.

Die Studien erstreckten sich über einen Zeitraum von 4-12 Wochen, und Personen, die Kohlenhydratblocker einnahmen, verloren in der Regel zwischen 0,95-2,5 kg mehr als die Kontrollgruppen. Eine Studie zeigte bis zu 4 kg mehr Gewichtsverlust als die Kontrollgruppe (6).

Interessanterweise scheinen die Personen, die die meisten Kohlenhydrate zu sich genommen haben, die gleichen zu sein, die während der Einnahme dieser Nahrungsergänzungsmittel abgenommen haben (7).

Dies macht Sinn, denn je höher der Anteil an komplexen Kohlenhydraten in Ihrer Ernährung ist, desto größer ist der Unterschied, den die Kohlenhydratblocker machen können.

Bei denjenigen, die eine kohlenhydratreiche Ernährung zu sich nahmen, betrug die durchschnittliche Gewichtsabnahme jedoch immer noch durchschnittlich nur 2-3 kg (8).

Gleichzeitig wurde in anderen Studien kein signifikanter Unterschied in der Gewichtsabnahme zwischen Personen, die die Nahrungsergänzungsmittel eingenommen haben, und Personen, die sie nicht eingenommen haben, festgestellt, so dass es schwierig ist, Schlussfolgerungen zu ziehen (9).

Leider handelte es sich bei den meisten dieser Studien um kleine, schlecht konzipierte und weitgehend von Supplementfirmen finanzierte Studien, so dass die Ergebnisse möglicherweise nicht sehr zuverlässig sind.

Einige Studien haben gezeigt, dass Kohlenhydratblocker Ihnen helfen können, bis zu 0,95-4 kg an Gewicht zu verlieren, während andere keine Wirkung zeigen.

Zusammenfassung

Kohlenhydratblocker können den Appetit bremsen

Zusätzlich zur Blockierung der Kohlenhydratverdauung können Kohlenhydratblocker einige der Hormone beeinflussen, die an Hunger und Sättigung beteiligt sind (10).

Sie können auch helfen, die Magenentleerung nach einer Mahlzeit zu verlangsamen (11).

Ein Grund für diesen Effekt kann darin liegen, dass Bohnenextrakte auch Phytohämagglutinin enthalten. Diese Verbindung kann die Spiegel einiger Hormone erhöhen, die an der Sättigung beteiligt sind (12).

Ergebnisse aus der Studie

In einer Rattenstudie wurde festgestellt, dass das Phytohämagglutinin in Kohlenhydratblockern eine signifikante Verringerung der Nahrungsaufnahme bewirkt. Die Ratten, denen der Wirkstoff verabreicht worden war, fraßen zwischen 25-90% weniger. Dieser Effekt hielt jedoch nur wenige Tage an (13).

Am achten Tag des Experiments ließ die Wirkung nach, und die Ratten fraßen genauso viel wie zuvor. Zusätzlich fraßen die Ratten, sobald sie keine Kohlenhydratblocker mehr einnahmen, bis zu 50 % mehr als zuvor, um den Effekt zu kompensieren, und kehrten zu ihrem früheren Gewicht zurück (14).

Es kann jedoch auch auf andere Weise der Appetit der Ratten auf Kohlenhydratblocker verringert werden.

Ähnliche Studien ergaben, dass eine Nahrungsergänzung mit Kohlenmonoxidblockern die Nahrungsmenge, die die Ratten gefressen haben, über einen konstanten Zeitraum um 15 bis 25 % verringern und sie sogar dazu veranlassen konnte, weniger fett- und zuckerreiche Nahrung zu fressen (15).

Dieser Effekt ist beim Menschen nicht gut erforscht, aber eine kürzlich durchgeführte Studie fand heraus, dass ein konzentrierter, standardisierter Bohnenextrakt das Hungergefühl verringerte, wahrscheinlich durch Unterdrückung der Werte des Hungerhormons Ghrelin (16).

Es ist schwer zu sagen, ob dieser Effekt mit den derzeit auf dem Markt erhältlichen Nahrungsergänzungsmitteln mit Kohlenhydratblockern erreicht wird oder ob der Effekt tatsächlich zur Gewichtsabnahme beim Menschen beitragen kann.

Einige Tier- und Humanstudien deuten darauf hin, dass Kohlenhydratblocker den Appetit und das Verlangen verringern können, aber es sind weitere Studien erforderlich.

Zusammenfassung

Kohlenhydratblocker können bei der Kontrolle des Blutzuckers helfen

Kohlenhydratblocker werden normalerweise als Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsabnahme vermarktet, aber sie haben wahrscheinlich einen größeren Einfluss auf die Blutzuckereinstellung. Sie verhindern oder verlangsamen die Verdauung von komplexen Kohlenhydraten.

Infolgedessen senken sie auch den Anstieg des Blutzuckerspiegels, der normalerweise eintritt, wenn diese Kohlenhydrate in den Blutkreislauf aufgenommen werden.

Dies gilt jedoch nur für den Prozentsatz der Kohlenhydrate, die tatsächlich von den Kohlenhydratblockern betroffen sind.

Darüber hinaus wird angenommen, dass die Kohlenhydratblocker einige der Hormone beeinflussen, die an der Kontrolle des Blutzuckerspiegels beteiligt sind (17).

In mehreren Studien mit gesunden Menschen wurde gezeigt, dass Nahrungsergänzungsmittel mit Kohlenhydratblockern nach dem Verzehr einer kohlenhydratreichen Mahlzeit einen geringeren Anstieg des Blutzuckers bewirken. Sie bewirken auch eine schnellere Rückkehr des Blutzuckerspiegels zur Normalität (18).

Studien haben gezeigt, dass Kohlenhydratblocker dazu führen können, dass der Blutzucker nach einer Mahlzeit weniger stark ansteigt und schneller wieder normal wird.

Zusammenfassung

Kohlenhydratblocker liefern vorteilhafte resistente Stärke

Kohleblocker haben einen weiteren unbeabsichtigten Vorteil – sie erhöhen die Menge an resistenter Stärke im Dickdarm.

Das liegt daran, dass sie die Menge an Kohlenhydraten verringern, die im Dünndarm resorbiert werden, und dadurch die Stärke erhöhen, die durch den Darm fließt.

Ähnlich wie bei den Ballaststoffen handelt es sich bei resistenter Stärke um jede Stärke in der Nahrung, die von den Enzymen im Dünndarm nicht verdaut werden kann.

Man findet sie in Nahrungsmitteln wie rohen Kartoffeln, unreifen Bananen, Hülsenfrüchten und einigen Vollkorngetreide (19).

Wenn resistente Stärke in den Dickdarm gelangt, lassen Darmbakterien sie fermentieren und setzen Gase und nützliche kurzkettige Fettsäuren frei.

Wenn Kohlenhydratblocker die Verdauung von komplexen Kohlenhydraten im Dünndarm verhindern, funktionieren diese Kohlenhydrate wie resistente Stärken.

Viele Studien haben resistente Stärke mit verringertem Körperfett, gesünderen Darmbakterien und einer verbesserten Blutzuckerkontrolle und Insulinsensitivität in Verbindung gebracht (20).

Darüber hinaus kann resistente Stärke dazu beitragen, die Fettmenge, die Ihr Körper nach einer Mahlzeit verbrennt, zu erhöhen (21).

Wenn Kohlenhydratblocker bewirken, dass Kohlenhydrate unverdaut in den Dickdarm gelangen, wirken diese Kohlenhydrate als resistente Stärke. Resistente Stärke wurde mit vielen gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht.

Zusammenfassung

Sind Kohlenhydratblocker sicher?

Kohlenhydratblocker gelten im Allgemeinen als sicher, aber kaufen Sie sie unbedingt von einer seriösen Quelle.

Sicherheit und Nebenwirkungen

Was die Nebenwirkungen betrifft, so gelten Kohlenhydratblocker als sehr sicher.

Wenn Kohlenhydrate jedoch von Bakterien im Dickdarm fermentiert werden, können die Gase, die sie freisetzen, zu einer Reihe unangenehmer Nebenwirkungen führen.

Dazu können Durchfall, Völlegefühl, Blähungen, Blähungen und Krämpfe gehören (22).

Diese Nebenwirkungen sind in der Regel nicht schwerwiegend und verschwinden mit der Zeit, aber sie reichen für einige Menschen aus, um die Einnahme von Kohlenhydratblockern einzustellen.

Darüber hinaus sollten Diabetiker, die Insulin einnehmen, vor der Einnahme von Kohlenmonoxidblockern mit einem Arzt sprechen, da die Möglichkeit besteht, dass sie einen niedrigen Blutzuckerspiegel verursachen können, wenn die Insulindosis nicht angepasst wird.

Fazit: Kohlenhydratblocker sind in der Regel sicher, obwohl sie unangenehme Nebenwirkungen verursachen können.
Ergänzungsverordnung

Ein weiteres Thema ist die Nachtragsregelung.

Die Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln sind selbst für die Sicherheit und Integrität ihrer Produkte verantwortlich, und es hat in der Branche der Nahrungsergänzungsmittel viele Fälle von Betrug gegeben.

Die FDA hat kürzlich mehrere pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel inspiziert und festgestellt, dass nur 17% der Produkte den auf dem Etikett aufgeführten Hauptbestandteil enthielten (23).

In der Vergangenheit hat die FDA sogar Nahrungsergänzungsmittel gefunden, die mit verschreibungspflichtigen Medikamenten verfälscht wurden, die zuvor wegen ihrer gefährlichen Nebenwirkungen vom Markt genommen worden waren.

Diese potenziell schädlichen Medikamente waren in dem Versuch hinzugefügt worden, die Nahrungsergänzungsmittel wirksamer zu machen.

Aus diesem Grund stehen die Chancen gut, dass viele der Kohlenhydratblocker, die Sie im Laden kaufen können, nicht wirklich das enthalten, was auf dem Etikett angegeben ist.

Wenn es sich um Nahrungsergänzungsmittel handelt, ist es immer eine gute Idee, etwas zu recherchieren und von einem seriösen Hersteller zu kaufen.

Fazit

Auch wenn Vergaserblocker normalerweise sicher sind, ist es schwer zu sagen, ob Nahrungsergänzungsmittel wirklich das enthalten, was auf dem Etikett steht.
Sollten Sie einen Kohlenhydratblocker nehmen?

Einige Studien deuten darauf hin, dass Kohlenhydratblocker dazu beitragen können, einen kleinen Gewichtsverlust zu bewirken, den Appetit zu reduzieren und den Blutzuckerspiegel zu senken.

Die Qualität der Studien war jedoch nicht hoch genug, um zu zeigen, ob Kohlenhydratblocker eine echte Langzeitwirkung haben. Außerdem sind sie wahrscheinlich nur bei Menschen hilfreich, die eine mäßige bis kohlenhydratreiche Ernährung einhalten.

Unabhängig davon sind Nahrungsergänzungsmittel mit Kohlenhydratblockern genau das – Nahrungsergänzungsmittel. Sie sind kein Ersatz für einen gesunden Lebensstil.

Eine gesunde Ernährung und Bewegung sind nach wie vor notwendig, um dauerhafte Ergebnisse zu erzielen.

Wissenschaftliche Studien
(1) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26512331/ (Stand 22.05.2020)
(2) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26824775/ (Stand 22.05.2020)
(3) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/2440298/ (Stand 22.05.2020)
(4) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17299581/ (Stand 22.05.2020)
(5) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17658120/ (Stand 22.05.2020)
(6) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17299581/ (Stand 22.05.2020)
(7) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21437128/ (Stand 22.05.2020)
(8) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21437128/ (Stand 22.05.2020)
(9) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21437128/ (Stand 22.05.2020)
(10) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21437128/ (Stand 22.05.2020)
(11) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21437128/ (Stand 22.05.2020)
(12) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21437128/ (Stand 22.05.2020)
(13) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23046862/ (Stand 22.05.2020)
(14) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26824775/ (Stand 22.05.2020)
(15) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21414227/ (Stand 22.05.2020)
(16) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24228189/ (Stand 22.05.2020)
(17) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17299581/ (Stand 22.05.2020)
(18) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15507129/ (Stand 22.05.2020)
(19) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21414227/ (Stand 22.05.2020)
(20) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27072845/ (Stand 22.05.2020)
(21) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21414227/ (Stand 22.05.2020)
(22) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27072845/ (Stand 22.05.2020)
(23) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21414227/ (Stand 22.05.2020)

Über den Autor

Susanne

Hallo, mein Name ist Susanne und bin 42 Jahre alt. Ich habe bereits 30kg in nur 4 Monaten abgenommen. Dabei musste ich weder hungern, verzichten noch einer komplizierten Diät folgen. Dabei hatte ich eine wirkungsvolle Unterstützung von einigen "Abnehmpillen" ohne die der Weg nicht so einfach wäre. Genau diesen Weg möchte ich mit Dir teilen und durch meine Geschichte Dich zum Nachmachen animieren!
[Wie ich das geschafft habe - Introartikel]

Einen Kommentar hinterlassen